Fächerschleifscheiben

Beim Schleifen von Metallen, vom Stahl bis zum Messing, hat sich in den letzten Jahren, insbesondere bei der Bearbeitung von Schweißnähten und beim Entgraten, die Werkzeugform Fächerschleifscheibe fest etabliert. Dabei wurden verschiedenste spezifische Produkte mit unterschiedlichen Tellermaterialien, Kornarten und Lamellendesigns entwickelt, um den vielfältigen Ansprüchen und Anforderungen, vom Einsatz in der Industrie bis hin zum Hobby-Handwerker gerecht zu werden.

Je nach Anwendung wird dabei eher auf Standzeit oder auf eine hohe anfängliche Abtragsleistung gesetzt – Eigenschaften, die insbesondere durch die textile Unterlage mitbestimmt werden. Gleichmäßiger Lamellenverschleiß, gepaart mit sehr guten Haftungswerten, erlaubt Ihnen den robusten Einsatz der Schleifscheiben mit wenig oder viel Druck, je nachdem mit welchem Schleifkorn geschliffen wird.

Aus Sicherheitsgründen muss darüber hinaus eine sehr gute Verbindung der Lamellen mit den Kunststoff- oder Glasgewebetellern gegeben sein, damit der „Sprengtest“ bestanden wird.

faecherschleifscheiben-1.jpg
faecherschleifscheiben-2.jpg
faecherschleifscheiben-3.jpg

Material

Typischerweise werden folgende Materialien mit Werkzeugen dieser Materialklasse bearbeitet:

werkstoffe-metall.jpg

Wesentliche Produkteigenschaften

Üblicherweise hat ein Produkt dieser Klasse folgende Ausprägungen:

faecherschleifscheiben_merkmale.jpg